Ten Years After…

Rund zehn Jahre nachdem in Deutschland die ersten Blogs auftauchten starte ich also nun den Dokuramablog. Early Adopter ist wohl was anderes. Mir waren Blogs immer eher suspekt. Und ich bin immer noch recht skeptisch. Doch seit einiger Zeit lese ich regelmäßig andere Blogs und freue mich an dieser reichhaltigen, manchmal sogar wirklich bereichernden Informationsquelle.
Wozu also jetzt der DokuramaBlog?

Zum einen möchte ich mein Schreiben entrosten. Aufgefallenes zu vermitteln und kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen ist reines Handwerk, und dieses Handwerk will gepflegt werden: durch Fingerübungen, Synapsenyoga, Assoziationsjogging.

Zum anderen ist es so, dass ich gerne Beobachtungen und Fundstücke teile. Das war schon immer so. Meine Begeisterungsfähigkeit für die unterschiedlichsten Dinge braucht ein Ventil. In meinem Fangnetz verheddern sich täglich alle möglichen Trouvaillen, die nun auf diesem Wege ans Tageslicht gebracht werden können, ganz im Sinne der ursprünglichen Idee von „Dokurama“:
in die Welt blicken, aufzeichnen, strukturieren. Ein Radar für Geschichten, Menschen und Phänomene.

Der Dokuramablog als medialer Durchlauferhitzer und zugleich Speicherort für ein persönliches Archiv ohne Mindesthaltbarkeitsdatum.

Bin mal gespannt, wie das so wird!

Advertisements